Deine Führungskraft ist ein Kontrollfreak? 5 Notfall-Tipps, um Fleiß im Home Office vorzugaukeln

Du sitzt im Home Office und könntest produktiv sein, aber deine Chefin hält dich mit ihrem Kontrollzwang davon ab? Ein Onlinemeeting jagt das nächste, dazwischen sollst du stumpfe Reportings abliefern und dein Telefon steht nicht still? Dann brauchst du diese Notfalltipps!

1. Suche dir einen Verbündeten!

Vermutlich bist du nicht der Einzige, der unter dem mikromanagenden Führungsstil deiner Chefin leidet. Also suchst du dir am besten frühzeitig eine Kollegin oder einen Kollegen und rufst ihn morgens um 8 Uhr, besser noch um 7:30 Uhr, an. Ihr könnt euch kurz über eure Pläne für den Tag austauschen, aber das wichtigste kommt jetzt: Stellt den Ton leise und legt eure Telefone neben euch. Bei euch ist es nun erst einmal besetzt – beste Voraussetzungen, um in Ruhe mit der Arbeit beginnen zu können.

2. Wenn du Kinder zuhause hast, binde sie klug ein.

Du sollst noch klassische Excel-Reports erstellen und die dann irgendwo hochladen? Das ist der Moment für dein Kind: Biete ihm an, ausnahmsweise deinen Rechner benutzen zu dürfen und gib ihm die Excelvorlage in die Hände. Es darf nun nach Herzenslust mehrere Versionen davon abspeichern und kryptische Dinge hineinschreiben. Sehr gut eignen sich hier Kindergartenkinder: Die wirren Zahlen-Buchstaben-Kombinationen lassen sich später gekonnt als Sync-Problem darstellen. Sollte es zwischen dem Kontrollbedürfnis deiner Chefin und ihrem digitalen Reifegrad eine negative Korrelation geben, spielt dir das nur in die Hände: „Echt? Bei mir sah noch alles gut aus! Ich guck mir das nachher gleich an, muss jetzt weiter..“.

Hast du ein oder mehrere ältere Kinder, macht einen Deal: Sie müssen stündlich den Kram hochladen und dürfen dafür eine Folge Dingsbums gucken.

Es ist übrigens auch gut möglich, dass es überhaupt nicht auffällt, da die Reports nicht geöffnet werden – etwa weil deine Chefin ihr Kontrollbedürfnis schon befriedigt hat, wenn sie sieht, dass die Dateien da liegen.

3. Wirke atemlos und leicht gehetzt – durch Sport.

Während dein Kind die Reports vorbereitet und dein Telefon mit deinem Kollegen besetzt ist, solltest du etwas Sport machen. Hast du noch einen zweiten Rechner irgendwo, nutze einfach YouTube. Ich mache momentan täglich hier mit, aber wenn ihr euch auspowern wollt, hilft bestimmt auch das und das.

Deine Fitness ist hier nur Nebensache (so wie deine wirkliche Produktivität für deine Chefin). Wichtiger ist deine gehetzte Ausstrahlung beim nächsten Videomeeting: Wisch‘ dir den Schweiß aus der Stirn und stolpere – mit deinem Kollegen am Telefon – exakt 30 Sekunden zu spät ins Meeting. Brabbele noch irgendwas in den Hörer, entschuldige dich und sei dann sehr präsent. Das geht gut, weil du körperlich ausgepowert bist und dein Kind gerade eine Serie guckt.

4. Wenn das Meeting anfängt abzuschweifen, halte ein Not-Bild bereit.

Wichtig ist, dass du dich auch in den Videomeetings aufs Wichtigste konzentrierst: Zum Beispiel die Lösungen für eure Kunden. Wem ihr jetzt wie helfen könnt. Wie das günstiger und schneller und einfacher geht. Wenn die wertvolle Meetingzeit beginnt, nur noch um Bürokratie oder „Impression Management“ eurer Chefin zu kreisen, nutze diesen kleinen Trick: Mach einen Screenshot von deinem Videobild und speichere es als Bild ab. Füge es nun – wenn das Tool es zulässt – als Bildschirmhintergrund oder Foto hinzu, während du aus dem Bild gehst. Stelle den Ton an deinem Rechner jetzt ein paar mal aus und wieder an – unbedingt während du redest. Für die anderen sieht es dann so aus, als wärst du eingefroren. Klicke dann nach 3 Minuten das Meeting weg und schreibe eine Sorry-Nachricht.

5. Arbeite jetzt gezielt und produktiv weiter – am besten an der frischen Luft!

Während deine Chefin noch in der Videokonferenz ist, kannst du deine Kunden anrufen und ihnen Lösungen anbieten, damit der Laden nicht stillsteht. Rufe jetzt auch die Leute zurück, die morgens nicht zu dir durchkamen, weil ja besetzt war. Wenn du ad hoc Lösungen findest, um doch noch deine Ziele zu erreichen, probiere sie aus und sammle Feedbacks. Wenn du bereits mit OKRs arbeitest, passe deine Key Results gegebenenfalls an – zusammen mit deinen Kollegen. Wenn du noch nicht mit OKRs arbeitest, probiere sie jetzt aus.

Und wenn du all das zwischendurch an der frischen Luft tun kannst, tu es! Am Ende bleibt dir dann obendrein eine wunderschöne Corona-Bräune.


Habe ich noch irgendwelche wichtigen Notfall-Tipps vergessen? Dann schreib‘ gerne einen Kommentar!

1 Comment

  • Reply
    Unternehmenskultur reflektieren in der Krise - Anne Lamberts
    5. April 2020 at 13:42

    […] die Unternehmensspitze von oben durch und verordnet genaue Verhaltensanweisungen, die sie durch Kontrollen […]

  • Leave a Reply

    Sie möchten einen Kommentar hinterlassen, wissen aber nicht, was sie schreiben sollen? Dann nutzen Sie den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder „Name“ und „E-Mail“ ausfüllen und den Kommentar abschicken

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.